04.11.2015

Die goldene Avantgarde der europäischen Energiepolitik

Foto: Uwe Winkler

In Leipzig wurden am 3. November 2015 33 Gemeinden, Städte und Regionen mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet. Zum ersten Mal ist auch Luxemburg im Kreis der besonders energiebewussten Kommunen Europas vertreten. Sie bilden die goldene Avantgarde der europäischen Energiepolitik.

Mit 369 Einwohnerinnen und Einwohner ist neu Saint Denis, im italienischen Aostatal gelegen, die kleinste europäische Gold-Gemeinde überhaupt. Sie beweist eindrücklich, dass sich ein geplanter und sparsamer Umgang mit Energie auch für eine Kleingemeinde auszahlt. Das beste Resultat des Jahres 2015 erreichte wiederum mit 89 Prozent beschlossener oder umgesetzter Massnahmen die deutsche Universitätsstadt Münster. Sie hat sich verpflichtet, den CO2-Ausstoss bis 2020 im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu reduzieren. Das ist eine Verdoppelung des europäischen Reduktionsziels von 20 Prozent.

An der Jahrestagung des Forums European Energy Award (eea) in Leipzig erhielten zum ersten Mal vier Luxemburger Gemeinden den European Energy Award Gold. Unter Anwesenheit des luxemburgischen Staatssekretärs für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur Camille Gira durften Schifflange, Parc Hosingen, Beckerich und Tandel die begehrte Auszeichnung für ihre vorbildliche Energie- und Klimapolitik entgegennehmen.

Insgesamt erhielten 33 Gemeinden aus Deutschland, Italien, Luxemburg, Österreich und der Schweiz in Leipzig den Gold-Award, 16 davon zum ersten Mal. Damit sind 104 europäische Gemeinden, Städte und Regionen Träger der Auszeichnung. Sie alle arbeiten mit dem eea-Qualitätsmanagement-System, um weniger Energie zu verbrauchen und erneuerbare Energien zu fördern. Mindestens 75 Prozent der möglichen Massnahmen haben sie beschlossen oder bereits umgesetzt.

Die Auszeichnung wird jeweils an der Jahrestagung des eea-Forums vergeben. Dieser Anlass hat sich als europäische Austauschplattform für Kommunen, nationale und regionale Energiebehörden und Energiefachleute etabliert. In Leipzig verzeichnete der eea-Event eine Rekordteilnahme.

Medienkontakt
Charlotte Spörndli
European Energy Award Office
Molkenstrasse 21 CH-8004 Zürich Tel +41 44 213 10 22 | charlotte.spoerndli(at)european-energy-award(dot)org

Weitere Informationen: www.european-energy-award.org

Medienmitteilung «Die goldene Avantgarde der europäischen Energiepolitik» vom 4.11.2015 (PDF)