Verteilnetzbetreiber

Verteilnetzbetreiber (Elektrizitätswerke) sind oft Anlaufstellen für Stromfragen der Bevölkerung. Da sie den KonsumentInnen sehr nahe stehen, haben die Verteilnetzbetreiber die Möglichkeit, die Bevölkerung zu Energieeffizienz zu motivieren. Dies kann in Form von Beratungen, Informationen oder Umsetzung von eigenen Förderprogrammen erfolgen. Auch eine geschickte Tarifgestaltung kann durchaus dazu animieren, stromverbrauchende Geräte zu ersetzen oder zu optimieren.

Erfassung

Mögliche Massnahmen

Tarife

  • Progressive Tarife einführen.
  • Abschaffung von allfälligen Bevorzugungen (wie z.B. nicht kostendeckenden Tarifen oder Niedertarifen für Elektroheizungen und Elektroboiler).
  • Tiefer Grundpreis (< 100 CHF/Jahr), saisonal differenzierte Preise   (Sommer/Winter), Verzicht auf Mengenrabatte.


Informationen an Bevölkerung

  • Bevölkerung über Energieeffizienz informieren (z.B. Flyer oder Ratgeber als Beilage der Rechnung).
  • Nützliche Links auf eigener Webseite aufführen (z.B. topten.ch, energybox.ch, led-know-how.ch).


Aktionen für die Bevölkerung

  • Verteilung von Steckerleisten mit Schalter.
  • Verteilung von gratis LED-Lampen.


Förderprogramme

  • Förderprogramm für die Auswechselung von Halogen-Spots durch LED-Spots.
  • Förderprogramme für die Beschaffung von effizienten Haushaltsgeräte.
  • Förderprogramme für die Auswechselung ineffizienter Anlagen. (Elektroheizung, Elektroboiler, Kühlschränke, usw.).


Produktion von erneuerbarem Strom

  • Projekte für Solarstrom auf Dächer oder Solarkataster initiieren.
  • Projekte für Stromproduktion aus Trinkwasseranlagen initiieren.


Beschaffung von erneuerbarem Strom

  • Einkauf von erneuerbarem Strom beim Vorlieferanten.
  • Einkauf von Stromzertifikaten bei Drittfirmen.

Weitergehende Informationen

Factsheets Strom
Benchmark EVU (in Erarbeitung durch Ursula Stocker)