Der European Energy Award®GOLD

Die höchste Auszeichnung für Energiestädte ist der «European Energy Award®GOLD». Die Auszeichnung ist vergleichbar mit der Champions League: Hier treffen sich die Besten der Besten.

Gold geht an...

Und wer gehört dazu? Gemeinden, die mindestens 75 Prozent der Massnahmen des beim Zertifizierungsverfahren erstellten Katalogs umgesetzt haben. Sie können – nach Erhalt des Labels Energiestadt – den European Energy Award®GOLD beantragen. Mit dem GOLD-Award krönen Energiestädte ihr Engagement für eine nachhaltige Energiezukunft.

Qualitätsmanagement für Gemeinden

Der European Energy Award® (eea®) ist das europäische Pendant zum Label Energiestadt. Der eea® ist ein Zertifizierungsverfahren und Qualitätsmanagementsystem für Kommunen und Städte in ganz Europa, welche wichtige Beiträge zur Energieeffizienz und dem zunehmenden Einsatz von erneuerbaren Energien leisten.

Folgende Schweizer Energiestädte tragen aktuell den GOLD-Award: 

Seit 2005: Neuchâtel (NE)

Seit 2006: Baden (AG), Basel (BS)

Seit 2007: Winterthur (ZH), Delémont (JU)

Seit 2008: Schaffhausen (SH), St. Gallen (SG), Zürich (ZH), Cham (ZG), Riehen (BS), Lausanne (VD)

Seit 2009: Luzern (LU), Münsingen (BE), Vernier (GE)

Seit 2010: Küsnacht (ZH), Bern (BE), Genève (GE), Martigny (VS)

Seit 2011:  Erstfeld (UR), Zug (ZG), Köniz (BE)

Seit 2012: Bernex (GE), Vevey (VD)

Seit 2013: Buchs (SG)

Seit 2014: Frauenfeld (TG), Lumino (TI), Confignon und Meyrin (GE), Fontenais und Porrentruy (JU)

Seit 2015 : Dietikon und Rüti (ZH), Grabs (SG)

Seit 2016 : Montreux (VD), Meilen, Uster und Wald (ZH), Stans (NW), Zuchwil (SO), Le Grand-Saconnex (GE)

» Mehr Infos